mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Kykladen 2013: Schinoussa

14 Kommentare

Lange hatte ich überlegt welche der Kleinen Kykladen mich am meisten reizt. Im Endeffekt hatte ich mich für Schinoussa entschieden, weil es durch die viele Landwirtschaft so anders wirkte und jede Menge einsamer Strände hat. Wir verbrachten drei gemächliche Tage auf Schinoussa. Es war unglaublich heiß, so dass wir nur abends ein bisschen über die Insel wanderten. Und im Vergleich zu Amorgos eignet sich Schinoussa auch nur bedingt zum Wandern, da es fast keine Monopati gibt, man daher meist auf den Staubstraßen läuft und auch nur wenige Rundwanderungen unternehmen kann. Zum Ausspannen und Baden war es hingegen perfekt.

Wir hatten uns ein schönes Studio in den Tholari Studios oberhalb des Livadi Strands gemietet (40 € pro Nacht) und verbrachten einen Großteil des Tages damit auf der Terasse zu sitzen und den wunderschönen Blick auf die Bucht zu genießen.

Blick von der Terasse der Tholari Studios

Blick von der Terasse der Tholari Studios

Der Livadi Strand war nur wenige Meter entfernt, so dass die Abkühlungim Meer nicht weit war. Deshalb hatten wir uns auch gegen eine Unterkunft im Hauptort Panagia entschieden. Dafür war der Gang zum Bäcker am späten Morgen manchmal umso schweißtreibender…

Der Livadi Strand

Der Livadi Strand

Bäcker in Panagia

Bäcker in Panagia

Gegenüber liegt eine private Halbinsel, die leider durch einen Wachturm und eine Mauer abgeschottet ist. Der ehemalige Eigentümer scheint in eines der bedeutendsten Netze für Kunstraub verwickelt gewesen zu sein und in der Villa auf der Halbinsel wurden 2006 unzählige wertvolle Antiquitäten gefunden.

Private Halbinsel

Private Halbinsel

Der Hauptort liegt in Schinoussa nicht direkt am Hafen, sondern ungefähr einen Kilometer oberhalb. Der Livadi-Strand ist wiederum ungefähr 700 Meter davon entfernt.

Abgesehen vom Hauptort Panagia gibt es nur noch einen kleinen Weiler, Messaria, der noch vor wenigen Jahren fast ausgestorben war. Inzwischen wurden viele Häuser wieder aufgebaut und scheinen auch bewohnt zu sein.

Blick auf Messaria

Blick auf Messaria

Panagia ist ein kleines, hübsches Kykladendorf, das hauptsächlich an einer Hauptgasse entlanggebaut wurde. Dort finden sich die Supermärkte, die meisten Tavernen und Unterkünfte. Vor allem abends beginnt der Ort zu leben: wenn die Einheimischen sich treffen und die Kinder spielen hat man das Gefühl noch ein relativ ursprüngliches Stück Griechenland vorzufinden.

Hauptgasse in Panagia

Hauptgasse in Panagia

Im Restaurant Kira Pothiti haben wir sehr fein gegessen. Eigentlich wollten wir noch ein zweites Mal am letzten Abend dort essen, aber dann boten uns die Eigentümer der Taverne Meltemi (bei denen wir am zweiten Abend gegessen haben) an, extra für uns ein Oktapodi Giouvetsi zu kochen, das ich gerne mal probieren wollte, aber auf keiner Karte gefunden hatte. So ein nettes Angebot kann man natürlich nicht aussschlagen!

Oktapodi Giouvetsi

Oktapodi Giouvetsi

Schinoussa ist noch sehr landwirtschaftlich geprägt. Dadurch wirkt es durch seine (Getreide-)Felder ganz anders als die meisten Kykladen. Auf der einen Seite ergeben sich wunderbare Farbspiele in der Abendsonne, andererseits wirkt es häufig auch staubig und karg.

Landwirtschaft auf Schinoussa

Landwirtschaft auf Schinoussa

Der Esel existiert zwar auch noch als Transportmittel, er wird aber immer mehr durch Autos abgelöst.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zum Glück bremsen die meisten freundlich, wenn man ihnen auf der Sandpiste entgegenkommt und lassen einen nicht im Staub ersticken. Für die Autofahrer wird in der Nähe von Messaria – wohl seit Jahren – eine Tankstelle gebaut. Angeblich soll sie bald eröffnet werden, ganz fertig scheint sie aber noch nicht zu sein.

Jetzt gibt es bald auch eine Tankstelle auf Schinoussa

Jetzt gibt es bald auch eine Tankstelle auf Schinoussa

Auch an vielen anderen Ecken wird fleißig gebaut. Ich befürchte die Insel wird nicht mehr sehr lange so ruhig bleiben, vor allem in der Nähe der Strände entstehen immer mehr Appartments.

Baustellen neuer Appartmentanlagen überall

Baustellen neuer Appartmentanlagen überall

Und auch die ersten Sonnenschirme und Liegestühle sind schon am Strand aufgestellt.

Ammos Strand

Ammos Strand

Es gibt aber noch genug einsame Strände, die man gerade am frühen Abend ganz oder zumindest fast für sich allein hat. Vom Strand Psili Ammos kann man über kleine Trampelpfade oberhalb der Küste zum Fikio-Strand wandern.

Psili Ammos Strand

Psili Ammos Strand

Hier findet ihr die Artikel über die anderen Kykladeninseln unserer Reise:
Amorgos – apo pu iste?
Zwischenstopp in Naxos
Santorin – das längste Hotel der Kykladen

Advertisements

14 Kommentare zu “Kykladen 2013: Schinoussa

  1. Sieht echt wunderschön aus 🙂

    • Die weniger schönen, etwas staubigen Ecken habe ich ja nicht fotographiert 😉 Aber es war schon sehr schön, auch wenn Schinoussa nicht meine Lieblingskykladeninsel wird.

  2. Sehr schön Dein Urlaubsbericht! Ich freu mich über jeden Beitrag :D!

  3. Es sieht wie Traum aus.
    LG
    Nesrin

    • Es war auch traumhaft schön, auch wenn mir persönlich Amorgos noch besser gefallen hat. Schinoussa hat auch etwas staubige Ecken (die ich nicht fotographiert habe) und Amorgos eignet sich zum Wandern einfach besser…

  4. Kalimera, Mangoseele! 🙂

    Ich hab dich bei „Zitronen und Olivenöl“ entdeckt und als ich mich hier neugierig umschaute, dabei in deinen Tags „Griechenland“ entdeckte, musste ich sofort darauf klicken! Ich liebe dieses Land wie kein anderes.
    Schon nach 2 Sekunden, beim Betrachten dieser Fotos hier, ging mein Herz auf und ich freue mich, dich gefunden zu haben.
    Ganz liebe Grüße, Filakia polla,
    Suse

  5. PS:
    Der Ausblick von deiner Terrasse dort ist atemberaubend schön! Erstklassig fotografiert in der Morgensonne!
    Und das Foto vom Esel erst…. hach……
    Und die Yaya (Oma) dort auf dem Foto….
    Diese kleine Gasse….
    Ich höre die Zizikas in den Olivenbäumen zirpen…

    lachh, du merkst, ich bin gerade voll und ganz in „meinem“ Land 😉

  6. Hallo Melanie, draußen ist es bitterkalt und da es bei mir im April nach Schinoussa geht, habe ich mir noch mal deinen Bericht durchgelesen, und mir ein paar Notizen gemacht. Schöner Bericht – tolle Fotos.

    Vielleicht kannst du mir mal eure Unterkunft mitteilen?

    Freue mich schon auf deine Dodekanes-Berichte. Steht schon fest wo es hin geht?

    schöne Grüße aus Hamburg, kokkinos vrachos

    • Wir waren wie oben beschrieben in den Tholari Studios am Livadi Strand. Der Blick ist traumhaft, aber so 700m vom Dorf weg. Die Besitzer waren freundlich, wenn auch etwas distanzierter als ich es sonst teilweise erlebt habe. Wir werden uns von Patmos über Leros und Nisyros nach Rhodos vorarbeiten. Mal sehen ob auch noch Zeit für Tilos bleibt. Ich freue mich auch schon sehr! Dir viel Spaß auf den Kykladen!

      • Hallo Melanie, es gibt ein wunderbares Buch über Patmos, vielleicht kennst du es ja noch nicht.
        Meine griechische Taverne – Goldmanns Taschenbücher von Tom Stone

        kali nichta

      • Ich habe schon mal davon gehört, ich glaube das muss auf jeden Fall als Urlaubslektüre mit! Und wenn du noch gute Tipps hast, immer her damit 😉 Liebe Grüße Melanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s