mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Kolokithokeftedes – griechische Zucchinipuffer

2 Kommentare

Bei diesem saumäßigen Novemberwetter wird mir immer klarer weshalb wir unseren Sommerurlaub in Griechland gebucht haben… Vor lauter Vorfreude muss ich euch heute schon wieder beweisen, dass griechische Küche nicht nur aus deftigen Fleischgerichten besteht. Den komplizierten Namen Kolokithokeftedes kann ich mir zwar immer noch kaum merken, obwohl er eigentlich nur Zucchiniküchlein bedeutet – das sagt wohl einiges über meine Griechischkenntnisse trotz monatelanger sprachlicher Urlaubsvorbereitung aus… Komplizierter Name hin oder hier, die Küchlein aus Santorin sind unglaublich köstlich. Ich habe sie vor über zehn Jahren dort gegessen und danach auch mal versucht sie nachzukochen, war aber zuerst ähnlich erfolgreich wie Katharina von Katharina kocht bei ihren ersten Frittierversuchen…Deshalb war ich total begeistert, als ich bei ihr ein Rezept fand, das die Keftedes einfach im Backofen zubereitet. Und weniger fett werden sie dadurch auch noch!

griechische Zucchiniküchlein - Kolokithokeftedes

Für 10-12 Küchlein braucht ihr:

2-3 Zucchini, ca. 400-500
1 gehackte Knoblauchzehe
kleiner 1/2 Bund Dill
kleiner 1/2 Bund Petersilie
3-4 Stängel Minze
75 g Feta
1 Ei
3-4 EL Paniermehl
Salz, Pfeffer
Olivenöl
5 EL griechischer Joghurt

Zuerst wascht und raspelt ihr die Zucchini. Ihr mischt sie mit etwas Salz, gebt sie in ein Sieb und stellt dieses in eine Schüssel, so dass die austretenden Flüssigkeit abtropfen kann.

Den Ofen heizt ihr auf 200 Grad Umluft oder 220°C Ober- und Unterhitze vor und legt ein Backblech mit Papier aus.

Die Zucchiniraspel presst ihr mit den Händen gut aus und gebt sie in eine Schüssel.

Den Dill, die Minze und die Petersilie wascht und trocket ihr und hackt sie dann fein. Dann gebt ihr die Kräuter und die gehackte Knoblauchzehe zu den Zucchini.

Den Feta zerkrümelt ihr und gebt ihn zusammen mit dem Ei, 4 EL Paniermehl und ein paar Spritzer Olivenöl unter die Masse. Wenn es zu feucht ist, rührt ihr noch 1-2 EL Paniermehl ein, wenn es zu trocken ist, gebt ihr etwas mehr Olivenöl dazu. Mit Salz und Pfeffer schmeckt ihr ab und formt Küchlein mit einem Durchmesser von ungefähr 5cm und 1cm Höhe.

Die Zucchiniküchlein bestreicht ihr mit etwas Olivenöl und schiebt sie auf einer oberen Schiene in den Backofen. Nach etwa 10 Minuten dreht ihr sie um und backt sie von der anderen Seite auch noch einmal 10 Minuten, beide Seiten sollten goldbraun sein (bei mir hat es etwas länger gedauert).

Während die Keftedes backen, mischt ihr für den Dip den Joghurt mit der restlichen Minze und Dil und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab.

Kali orexi!

Advertisements

2 Kommentare zu “Kolokithokeftedes – griechische Zucchinipuffer

  1. Wie schön! Ich habe solche Zucchinipuffer zwar nie beim Griechen gegessen (oder auch nur gesehen), wohl aber in Istanbul. Kein Wunder, die Küchen sind ja verwandt. Ich wollte immer gern ein Rezept dafür haben, habe aber eine Abneigung gegen das Frittieren zuhause. Eine Ofenvariante ist mir da viel lieber.

  2. Klingt nach einem äusserst leckeren Rezept! Ich habe ohnehin ’ne Schwäche für die griechische Küche! Insbesondere die Fetastückchen da drin gefallen mir sehr gut! Wird demnächst ausprobiert 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s