mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen


8 Kommentare

Mit Maracuja karameliserter Chicorée auf jungen Ofenkartoffeln

Ich weiß nicht, was heute mit meinem Biosupermarkt los war: leere Gemüseregale soweit das Auge reichte, dazwischen ein paar traurige Früchtchen, die schon die Flügel hängen ließen. Streik beim Lieferanten? Hamsterkäufe? Ich habe das Rätsel nicht lösen können, aber gut versteckt unter Papierschichten, fand ich noch ein paar hübsch Chicorées. Hmm, was könnte ich denn damit anstellen? Für den in Orangensaft kamelisierten Chicorée war es nicht mehr die richtige Saison, die letzte Orange, die mich schrumplig ansah, war der Beweis. Da fiel mein Blick auf die Maracujas: zwar nicht gerade regional, aber dafür auch süß-säuerlich. Das könnte doch ganz gut als Ersatz passen. Vor allem, da ich ein großer Maracujafan bin! Die Parmesankruste schien mir zur Maracuja aber nicht so ganz zu passen, da überbuk ich lieber die Kartoffeln damit. Eine gute Entscheidung, die Kombination gibt es bei uns sicherlich mal wieder!

Mit Maracuja karamelisierter Chicorée

Für zwei Personen braucht ihr:
Für den Chicorée:
2 Chicorées
ca. 15g Butter
1 Maracuja
2 TL Zucker
1 Prise Salz

Für die Ofenkartoffeln:
5 größere Kartoffeln
50g frisch geriebener Parmesan
frischer Thymian
Olivenöl
Salz
frisch gemahlener bunter Pfeffer

Zuerst schält ihr die Kartoffeln und schneidet sie in dünne Scheiben. Diese legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, so dass sie sich leicht überlappen. Dann streicht ihr sie mit etwas Olivenöl ein, streut den Thymian darauf, salzt und pfeffert sie und schiebt sie bei 190 Grad Umluft ca. 15 Min. in den Backofen.

Die Chicorées halbiert ihr längs. In einer Pfanne zerlasst ihr die Butter und karamelisiert darin kurz den Zucker. Dann gebt ihr die Chicoréehälften hinein und lasst sie ein paar Minuten karamelisieren. Nun halbiert ihr die Maracuja, gebt das Fruchtfleisch und den Saft zu den Chicoréehälften, deckt die Pfanne zu und lasst den Chicorée auf niedriger Flamme ca. 10 Minuten dünsten bis er weich ist und der Saft sich zu einem dicklichen Sirup verwandelt. Falls es zu trocken wird, müsst ihr ggf. einen Schluck Wasser dazugeben.

Sobald die Kartoffeln weich und leicht bräunlich sind, gebt ihr den Parmesan darüber und schiebt sie nochmals in den Backofen bis der Käse leicht gebräunt ist.

Zum Schluss richtet ihr den Chicorée auf den Kartoffeln an, lehnt euch zurück und genießt. Lasst es euch schmecken!

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Gratinierter Chicoree mit Schweizer Rösti

Bisher habe ich Chicoree immer nur als Salat mit Orangen gegessen. Da er mich aber auch immer mal wieder in Rezepten gratiniert angelacht hat, wollte ich das unbedingt mal ausprobieren. Die als Salat sehr leckere Kombination mit Orangen wollte ich dabei gerne beibehalten. Bei meiner Suche bin ich auf ein Rezept von Kathis Kochfroschblog gestoßen, das ich etwas abgewandelt habe. Durch das Karamelisieren und den Orangensaft ist der Chicoree kaum mehr bitter und sehr fruchtig. Dazu haben wir Schweizer Rösti gemacht, die sehr gut damit harmoniert haben.

Gratinierter Chicoree mit Rösti 2

Für zwei Personen braucht ihr:

Für den Chicoree:
zwei Chicoree
Saft einer(Blut-) Orange
2 TL Zucker
1 EL Thymian
2 EL Semmelbrösel
2 EL Parmesan
Olivenöl

Für die Rösti:
6 mittelgroße mehlige Kartoffeln
Salz
Olivenöl

Den Chicoree schneidet ihr in zwei Hälften und entfernt den Stunk, aber so dass die Blätter nicht auseinander fallen. In einer Pfanne erhitzt ihr ein bisschen Olivenöl, gebt den Zucker dazu und lasst die Chicoree-Hälften darin karamelisieren bis sie leicht bräunen. Dann gießt ihr den Orangensaft dazu, legt den Deckel darauf und lasst den Chicoree einige Minuten weich kochen. Jetzt heizt ihr den Backofen auf 190 Grad vor. Während der Chicoree dünstet, gebt ihr die Semmelbrösel in eine Pfanne und lasst sie etwas bräunen. Dann schaltet ihr die Platte aus und rührt den Parmesan und den Thymian unter. Sobald der Chicoree weich ist, gebt ihr ihn in eine ofenfeste Form, bedeckt ihn mit der Semmelbröselmischung, gebt den in der Pfanne verbliebenen Saft dazu und schiebt ihn für ca. 10 Minuten in den Ofen.

Für die Rösti schälen und reiben wir grob die Kartoffeln und salzen sie. Dann erhitzen wir etwas Olivenöl in der Pfanne, geben kleine Kartoffelhäufchen in die Pfanne und backen sie auf beiden Seiten kross. Guten Appetit!