mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen


12 Kommentare

Pasta mit Fave (dicken Bohnen) und Fenchel

Als ich die Orecchiette col macco bei Robert von La mia cucina entdeckte, wanderten sie sofort auf meine Nachkochliste – auch wenn mir schon klar war, dass meine Chancen wilden Fenchel zu finden gegen Null tendierten…Als ich dann zumindest an dicke Bohnen ranlief, hatte ich das Rezept nicht genau im Kopf und kaufte viel zu wenig…ich hätte mir ja denken können, dass von einem halben Kilo geschält nicht mehr viel übrig bleibt…Den wilden Fenchel ersetzte ich durch normalen, jungen (Bio-)Fenchel mit viel Grün und da es nur so wenig Saubohnen waren, verzichtete ich auf das zerkleinern. Ihr merkt schon, von Roberts Rezept blieb kaum was übrig, aber sehr lecker war es trotzdem! Und vielleicht baue ich wilden Fenchel einfach nächstes Jahr in meinem Balkongärtchen an?

Pasta mit dicken Bohnen und Fenchel

Für zwei Personen braucht ihr:

Für die Pasta (falls ihr keine Pastamaschine habt, mit der ihr kurze Nudeln herstellen könnt, könnt ihr auch einfach gekaufte Pasta verwenden):
150g Weizenmehl Typ 550
50g Hartweizengrieß
2 Eier
evtl. etwas Wasser

Für die Fave mit Fenchel:
500g dicke Bohnen (fave), gerne auch mehr…
1 kleiner Fenchel mit viel Grün
1 kleine gehackte Zwiebel
1 gehackte Knoblauchzehe
1/2 bis 1 frischer roter Peperoncino (je nach Schärfe)
1/2 TL Fenchelsamen
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Für die Pasta verknetet ihr das Mehl, den Hartweizengrieß und die Eier in der Küchenmaschine. Ich habe den Pastaaufsatz für meine Kenwood Küchenmaschine, daher muss der Teig sehr trocken sein. Dann verarbeitet ihr ihn nach Bedienungsanleitung (bei meiner Pastamaschine muss ich ihn nur oben in kleinen Stücken hineingeben und die Nudeln, dort wo sie herauskommen, abschneiden…)

Die Bohnenkerne entfernt ihr aus den Hülsen und gart sie ungefähr 3 Minuten im Wasserdampf. Dann entfernt ihr die Schalen.

Den Fenchel schneidet ihr in dünne Streifen und das Fenchelgrün hackt ihr fein. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl bratet ihr die Zwiebel und die Knoblauchzehe an, gebt dann den Fenchel, die den Großteil des Fenchelgrüns, den Pepperoncino, die Fenchelsamen und etwas Salz dazu und und lasst den Fenchel zugedeckt weichdünsten. Dabei rührt ihr immer mal wieder um, damit er nicht anbrennt. Kurz vor Schluss gebt ihr die Fave dazu, lasst sie kurz mitdünsten und schmeckt mit Pfeffer und wenn nötig etwas Salz ab.

Die Pasta kocht ihr in Salzwasser al dente und mischt sie mit dem restlichen Fenchelgrün unter das Gemüse. Buon appetito!

Das Rezept reiche ich ein bei Uwes Blog Event „Wir kochen alle nur mit Wasser“. Pro Blogbeitrag werden 10€ an die Organisation „Viva con agua“ gespendet, die es sich zum Ziel gesetzt hat, notleidenden Menschen – vor allem in Afrika – den Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen. Also liebe BloggerkollegInnen, macht alle mit, damit die max. 2000 Euro erreicht werden!

HighFoodality Blog-Event Wir kochen alle nur mit Wasser

Werbeanzeigen


2 Kommentare

Finocchi al forno – überbackener Fenchel

Dieses wunderbare Rezept aus der Toskana habe ich aus meinem italienischen Lieblingskochbuch „Die echte italieniche Küche“ von GU. Es eignet sich entweder als Beilage oder auch als vegetarisches Hauptgericht, wenn man ein paar Kartoffeln mit in den Ofen schiebt. Ich habe im Vergleich zum Originalrezept kaum etwas verändert. Das einzige was mir an dem Rezept nicht gefällt, ist die Vorgabe den Fenchel 20 Minuten in 1l Salzwasser zu kochen. Ich finde er verliert dadurch zu viel Aroma. Ich dünste ihn daher normalerweise ein paar Minuten im Schnellkochtopf. Dieses Mal hatte ich versucht ihn komplett im Ofen zu backen, aber ich rate es euch nicht! Der Fenchel wird dadurch viel zu trocken, aber nicht richtig weich, so dass ich ihn im Endeffekt doch nochmal kurz in den Schnellkochtopf gesteckt habe.

Finocchi al forno - überbackener Fenchel

Für zwei Personen benötigt ihr:
2 Fenchelknollen
1/2 kleine gehackte Zwiebel
1 gehackte Knoblauchzehe
3 EL Semmelbrösel
1/2 Bund glatte Petersilie
3 EL frisch geriebener Parmesan
1 Dose gehackte Tomaten
Thymian, Oregano oder ähnliche Kräuter
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die Fenchelknollen halbiert ihr längs und entfernt die Stiele und ggf. die äußeren harten Schalen. Das Fenchelgrün hackt ihr fein. Die Fenchelknollen dünstet ihr wenige Minuten im Schnellkochtopf bis sie noch etwas Biss haben.
Den Backofen heizt ihr nun auf 200 Grad vor.

In eine Auflaufform gebt ihr die Tomaten, würzt sie mit etwas Petersilie, Thymian und Oregano, schmeckt sie mit Salz und Pfeffer ab und legt die Fenchelhälften hinein.

Die Zwiebel, die Knoblauchzehe und das Fenchelgrün bratet ihr in etwas Olivenöl an und rührt dann die Semmelbrösel ein. Diese röstet ihr bis sie goldgelb werden. Dann nehmt ihr die Pfanne vom Feuer und rührt die Petersilie und den Parmesan unter.

Die Mischung verteilt ihr auf den Fenchelhälften und backt sie ungefähr 20 Minuten im Ofen. Buon appetito!


14 Kommentare

Pasta mit Orangen-Fenchel

Seitdem ich einen Pastaaufsatz für meine Kenwood-Küchenmaschine besitze, gibt es bei uns noch häufiger Pasta, aber jetzt so gut wie immer selbst gemachte. Die heutige Variante, die ich sehr gerne koche, ist an ein Rezept aus dem Kochbuch „Vegetarian Basics“ von GU angelehnt. Dort wird der Bratfenchel mit Orange in größeren Stücken zubereitet und als Beilage zum Beispiel zu Kartoffeln empfohlen.

Pasta mit Orangenfenchel

Für zwei Personen braucht ihr:

Für die Pasta (alle, die keine Pastamaschine haben, können natürlich fertige Nudeln nehmen):
200g Weizenmehl Typ 500
2 Eier
evtl. ein wenig Wasser

Für den Orangenfenchel:
2 Fenchelknollen
1 kleine Zwiebel (für etwas mehr Farbe im Gericht eine rote Zwiebel, ich hatte nur noch weiße zu Hause…)
1 Knoblauchzehe
1 Orange (Schale + Saft)
geriebene Schale einer Orange
etwas Thymian
Fenchelsamen (am einfachsten einen Fenchelteebeutel aufschneiden)
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Für die Pasta das Mehl mit den Eiern verkneten und falls der Teig sehr trocken sein sollte, noch etwas Wasser hinzugeben. Für eine mechanische Pastamaschine kneten bis ein glatter Teig entsteht (bei meiner muss der Teig noch stückig sein, damit sie gut funktioniert). Dann die Pasta nach Anleitung der Pastamaschine zubereiten.

Das Grün von den Fenchelknollen abschneiden und das zarte Grün beiseite legen Den Fenchel halbieren und in feine Streifen schneiden.Die Zwiebel und den Knoblach ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Fenchel in Olivenöl anbraten und salzen.

Währenddessen die Schale der Orange abreiben und die Orange auspressen. Den Knoblauch und die Fenchelsamen zum Fenchel geben und nach kurzem Braten den Orangensaft angießen und unter mehrmaligem Rühren braten bis der Fenchel weich isst. Am Ende den Thymian (falls es getrocknetr Thymian ist, früher dazugeben), die geriebene Orangenschale und das zur Seite gelegte Fenchelgrün darunterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pasta kochen und nach dem Abgießen den Orangenfenchel darunterrühren. Mit Parmesam bestreuen und sofort servieren.