mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Alles andere als trocken Brot: Körniger Dinkellaib

14 Kommentare

Am Wochenende war meine Mama zu Besuch, die Roggen und Sauerteig nicht besonders gut verträgt. Deshalb wollte ich mich mal wieder an ein Dinkelrezept wagen. Da Dinkel dazu neigt etwas trocken zu werden, verwende ich gerne Quark im Teig und habe zusätzlich noch ein Quellstück eingebaut, in das ich auch noch einige Körner gegeben habe. Das Ergebnis war ein wunderbar saftiges, kerniges und aromatisches Brot, das sich auch sehr gut frisch hielt. Und im Topf gebacken, musste ich mir auch keine Gedanken machen, ob es eventuell breitlaufen könnte 🙂

kerniges Dinkelbrot

Für einen Laib braucht ihr:

Für den Vorteig:
200g Dinkelvollkornmehl
150g Wasser
0,3g Trockenhefe

Für das Quellstück:
100g mittelgroben Dinkelschrot
50g Samen
150g Wasser
14g Salz

Für den Hauptteig:
den Vorteig
das Quellstück
200g Dinkelvollkornmehl
100g Dinkel Typ 630
100g Lievito madre
100g Quark
100g Wasser
2g Trockenhefe

Den Vorteig setzt ihr ungefähr 10 Stunden vorher an, indem ihr die Zutaten vermischt und bei Raumtemperatur luftdicht abgedeckt stehen lasst.

Zur gleichen Zeit verrührt ihr die Zutaten für das Quellstück und stellt sie abgedeckt in den Kühlschrank.Körniges Dinkelbrot

10 Stunden später verknetet ihr 5 Minuten auf niedriger Stufe in der Küchenmaschine alle Zutaten für den Hauptteig zu einem relativ weichen Teig .

Diesen lasst ihr mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen.

Dann formt ihr den Teig zu einem länglichen Laib und lasst ihn nochmals 45 Minuten im Gärkorb gehen.

Nun stürzt ihr ihn in den etwas bemehlten gusseisernen Bräter und stellt diesen zugedeckt in den kalten Backofen. Erst jetzt heizt ihr ihn auf 220 Grad Umluft oder 250 Grad Ober- und Unterhitze auf. Nach 30 Minuten entfernt ihr den Deckel und reduziert die Hitze auf 190 Grad Umluft oder 230 Grad Ober- und Unterhitze und lasst den Laib weitere 20-25 Minuten fertigbacken. Lasst ihn euch schmecken!

Advertisements

14 Kommentare zu “Alles andere als trocken Brot: Körniger Dinkellaib

  1. Der Quark gibt dem 100% Dinkelbrot auch eine stabilere Struktur, durch das Milchprotein geht es weniger in die Breite.

  2. Ich bin ja nicht gerade als begnadeter Bäcker bekannt. Allerdings habe ich gestern seit langer, langer Zeit mal wieder Brot gebacken, wenn auch nur simples Ciabatta. Dinkelmehl steht bei mir daheim auch noch rum, da hatte ich vor einiger Zeit mal einen Flammkuchenteig draus gezaubert 😉 Dein Brot hier schaut jedenfalls ganz toll aus!

  3. Was für eine wunderschöne Idee! Mit Quark im Brot habe ich auch schon mal gute Erfahrungen gemacht. Das muss wiederholt werden. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

  4. deine interessante Methode den Topf ungeheizt in den Ofen zu stellen find ich gut…. und die Dinkelmischung ist eh super.

    • Ich bin auch ganz glücklich mit dieser Methode, vor allem da man dafür nicht ewig den Backofen vorheizen und Energie verschwenden muss. Und Zeit – die bei mir abends ja immer knapp ist – spart es auch noch! Liebe Grüße Melanie

  5. Endlich mal wieder ein tolles Dinkelbrot Rezept. Besten Dank. Ich backe gerne einfach mal ab und zu wieder mit Dinkel. Das Brot ist schon auf meiner Liste gelandet…

  6. Dinkelbrot esse ich auch sehr gern, und Deins sieht ja perfekt aus, liebe Melanie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s