mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Frühstücksbrötchen mit Hartweizen und Lievito madre

12 Kommentare

Endlich habe ich ihn auch! Eva von Kochpoetin hat ihn mir verehrt, den italienischen Sauerteig Lievito madre, der seit einiger Zeit durch viele Blogs geistert. Wenn ihr euch einen Lievito Madre selbst ziehen wollt, findet ihr hier ein Rezept. So habe ich noch ein Tierchen mehr im Kühlschrank, aber ein wirklich nützliches. Einen Batzen Lievito madre an den Brotteig und schon geht er besser auf und bekommt außerdem auch noch ein tolles Aroma, das aber deutlich weniger säuerlich ist als ein normaler Sauerteig.
Mein erster Versuch mit dieser Wunderwaffe ergab leckere, einfache Frühstücksbrötchen mit einem Hartweizenanteil, der für eine herrlich knusprige Kruste sorgt. Die Krume war schön fluffig, hatte aber durch den Hartweizenmehl auch etwas Biss. Durch den Lievito Madre und die Übernachtgare hatten die Brötchen ein tolles Aroma. Ich habe sie geformt im Kühlschrank gehen lassen, so dass sie am Morgen nur noch in den Backofen mussten. Einfacher geht’es nicht!

Frühstücksbrötchen mit Lievito Madre und Hartweizen

Für 10 Brötchen braucht ihr:
400g Weizen Typ 550
100g Hartweizenmehl
90g Lievito madre
330g lauwarmes Wasser
10g Salz
2g Trockenhefe oder 6g Frischhefe

Die Zutaten verknetet ihr kurz per Hand. Den noch sehr rauen Teig formt ihr zu einer Kugel, deckt ih ab und lasst ihn 20 Minuten stehen bei IMG_20140508_220215Raumtemperatur. Dann faltet ihr ihn und lasst ihn nochmals 20 min ruhen. Nun müsste sich das Gluten gut entwickelt haben und ein glatter, dehnbarer Teig entstanden sein.

Jetzt formt ihr die Brötchen und legt sie auf ein bemehltes Bäckerleinen, das ihr entweder auf ein Backblech oder irgendein anderes Blech legt und gut abdeckt (ich habe eine Pastikfolie darüber gelegt). So stellt ihr sie über Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Morgen lasst ihr sie bei Raumtemperatur akklimatisieren während ihr den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze aufheizt. Dann schneidet ihr sie kreuzweise ein (ich: mit einer Schere), besprüht sie mit Wasser und schießt sie mit Dampf ein. Nach 10 Minute lasst ihr den Dampf ab und backt sie weitere 6 Minuten fertig bis sie schön goldgelb und knusprig sind. Lasst sie euch schmecken!

Advertisements

12 Kommentare zu “Frühstücksbrötchen mit Hartweizen und Lievito madre

  1. Schöne Brötchen… ich bin grade an meinem zweiten Zuchtversuch.

  2. Die sehen toll aus. Wenn ich nur mehr Gelegenheit zum Brotbacken hätte, dann würde ich mir auch so ein Tierchen heranzüchten (oder es wenigstens versuchen)

    Liebe Grüße,
    Barbara

  3. Klasse geworden. Das Aroma durch den LM ist durchaus einzigartig, finde ich. Man sieht auch richtig schön die kleinen Bläschen auf der Kruste – sichtbare Knackigkeit 😉

  4. Er hat also überlebt. 😉 Sehr schicke Brötchen! So ähnliche habe ich auch gerade gebacken, allerdings mit Vorteig (kein Platz im Kühlschrank) und länglich geformt. Ein Leben ohne LM? Kann ich mir nicht mehr vorstellen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

  5. Melanie hat ihn auch, juchhu! Das müsste dann ein Enkelkind von meinem Lievito sein? Tolle Brötchen sind dir gelungen – wie immer superpraktisch morgens nur in den Ofen, herrlich!!
    Das werde ich ausprobieren, wo ich doch so gerne den Brötchenstempel benutze…
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Cheriechen

  6. Die sehen ja lecker aus! Und mal als Nicht-Bäckerin, die aber immer wieder gern Bäcker-Vokabeln lernt, die Frage: Was heißt denn einschießen ;-)?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s