mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Einkornbrot mit Roggenanteil

8 Kommentare

Nach dem vielen Roggenbrot in den letzten Wochen, hatten wir mal wieder Lust auf was anderes. Ich hatte noch etwas Einkorn vorrätig und so entstand spontan dieses rustikale Brot. Durch das Mehlkochstück lässt es sich trotz des recht hohen Wasseranteils sehr gut handhaben und wird trotz des Einkorns nicht zu schnell trocken. Leider ist es mir mal wieder etwas plattgelaufen, vermutlich war wieder die Gare etwas zu lang…Bei der Bestimmung der knappen Gare bin ich immer noch viel zu schlecht…Dafür war es aber schön aromatisch und hatte eine wunderbar lockere Krume!

Einkornbrot

Für ein Brot braucht ihr:
Für den Sauerteig:
200g Roggen 1150
200g Wasser
20g Anstellgut

Für das Mehlkochstück:
30g Einkornvollkornmehl
160g Wasser

Für den Hauptteig:Einkornbrot
den Sauerteig
das Mehlkochstück
300g Einkornvollkornmehl
100g Weizen Typ 550
100g Wasser
2g Trockenhefe
11g Salz

Für den Sauerteig vermischt ihr die Zutaten und lasst sie ungefähr 20 Stunden gehen.

Für das Mehlkochstück erhitzt ihr das Wasser und das Mehl und lasst es auf niedriger Flamme köcheln bis eine zähe Masse entsteht. Dann lasst ihr es völlig auskühlen.

Für den Hauptteig verknetet ihr alle Zutate ungefähr fünf Minuten mit der Küchenmaschine, zuerst auf erster, dann kurz auf zweiter Stufe. Wir wollten dann zuerst mal los das schöne Wetter auskosten, deshalb parkte ich den Teig einige Stunden zugedeckt im Kühlschrank. Als wir abends nach Hause kamen, nahm ich ihn aus dem Kühlschrank und lies ihn gehen bis er sich ungefähr knapp verdoppelt hatte (ca. 1,5 Stunden).

Dann formte ich ihn zu einem runden Laib und legte ihn in das bemehlte Gärkörbchen. Dort lasst ihr ihn ungefähr 45 Minuten gehen bis er knappe Gare hat. Währenddessen heizt ihr den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze mit Backstein vor. Dann schießt ihr den Laib mit Dampf ein. Nach 10 Minuten lasst ihr den Dampf ab, schaltet auf 210 Grad zurück und lasst ihn weitere 40 Minuten fertigbacken. Lasst es euch schmecken!

Advertisements

8 Kommentare zu “Einkornbrot mit Roggenanteil

  1. Du backst zur Zeit die tollsten Brote, eines interessanter als das andere..
    Mit dem richtigen Zeitpunkt für die Gare habe ich auch immer noch Schwierigkeiten. Es braucht wahrscheinlich unendlich viel Übung und Erfahrung. Wir bleiben dran!! 😉
    Liebe Grüße
    Cheriechen

  2. Da ich der einzige Esser von richtigem Brot in unserem Haushalt bin, backe ich selten Brot, nicht mal wöchentlich, und vergnüge mich umso mehr an den Bildern.

  3. Das mit der Gare – jajaja… 🙂
    Und du machst es mir schwer, ich habe doch nur noch ca. 500 g Einkorn übrig.
    Liebe Grüße,
    Eva

  4. Sieht perfekt aus, Melanie – ich persönlich finde etwas flachere Brote ja sehr schick.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s