mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Gefüllte getrocknete Auberginen und Zucchini – ein kulinarischer Ausflug in die Türkei

24 Kommentare

Ich streife immer gerne durch die türkischen Supermärkte in meiner Umgebung und frage mich, was man mit der ein oder anderen Zutat so anstellen könnte. Eines Tages fielen mir die getrockneten Auberginen, Zucchini und Paprika auf, die seit dem Herbst die Regale bevölkern. Eine schöne türkische Tradition, um im Winter ganz saisongerecht Sommergemüse essen zu können :-). Als uns auch noch Freunde ganz begeistert von den gefüllten getrockneten Auberginen in Istanbul erzählten, musste ich doch mal auf die Recherche gehen. Auf dem wunderbaren Blog von Nesrin wurde ich dann auch fündig, das Rezept musste nur noch vegetarisiert werden. Da gefüllte Paprika in Griechenland ja auch ganz ohne Fleisch auskommen, habe ich es einfach weggelassen und dafür ein paar Kräuter hinzugefügt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, vor allem die aus Reis und Bulgur gemischte Füllung hat uns völlig überzeugt. Der weiche Reis mit dem knackigen Bulgur ist eine super Kombination! Beim getrockneten Gemüse hat uns die Zucchini geschmacklich deutlich besser gefallen als die Aubergine. Die Aubergine hat beim Weichkochen etwas zu viel Geschmack verloren, das konnte auch durch das Wiederzugeben von ungefähr der Hälfte der Kochflüssigkeit nicht mehr ganz wettgemacht werden. Vielleicht sollte ich das nächste Mal versuchen, die Gemüse nur (im Schnellkochtopf?) zu dämpfen? Aber ob sie dann genug Wasser aufsaugen? Was meint ihr?

gefüllte getrocknete Auberginen und Zucchini

Für zwei Personen braucht ihr:

ca. 10 getrocknete Auberginen und Zucchini
80g Rundkornreis
80g Bulgur
1 kleinere Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Tomatenmark
1 EL Ajvar (ich: ungarische Paprikapaste)
etwas (getrockneter) Thymian, Oregano, Majoran
Salz, Pfeffer
etwas Olivenöl

für die Soße:
3 EL Tomatenmark
3 EL Granatapfelsoße (nar eksisi-aus der türkische Lebensmittelladen)
etwas Pfeilwurzmehl zum Binden

Die Auberginen und Zucchini lasst ihr in reichlich Wasser (ca. 1 Liter) ca. 5 Minuten kochen und lasst sie danach abtropfen. Die Kochflüssigkeit stellt ihr zur Seite.
Die Zwiebel und Knoblauchzehe schält ihr, hackt sie fein und mischt sie mit dem Reis, dem Bulgur, dem Tomatenmark und dem Ajvar. Nun schmeckt ihr mit Salz und Pfeffer ab. Die weichgekochten Auberginen und Zucchini füllt ihr locker mit der Füllung. In einem kleinen Topf stellt ihr sie dicht nebeneinander, so dass sie nicht umkippen können. Bis zur Hälfte gießt ihr sie mit der Einweichflüssigkeit auf und bringt sie bei mittlerer Hitze zum Kochen. Auf kleiner Flamme lasst ihr sie ungefähr 25 Minuten köcheln.

Für die Soße verrührt ihr das Tomatenmark und die Granatapfelsoße mit etwas heissem Wasser und verteilt 2/3 der Sauce über die gefüllte Auberginen und Zucchini. Danach lasst ihr sie noch 4-5 Minuten köcheln. Die gefüllten Auberginen und Zucchini nehmt ihr vom Herd und lasst sie eine Stunde ruhen. Die restliche Sauce erwärmt ihr vor dem Servieren und dickt sie mit einer guten Messerspitze Pfeilwurzmehl etwas ein. Afiyet olsun!

Advertisements

24 Kommentare zu “Gefüllte getrocknete Auberginen und Zucchini – ein kulinarischer Ausflug in die Türkei

  1. Da werd ich doch gleich mal Ausschau halten nach den getrockneten Genüssen…. stelle ich mir sehr schön vor!

  2. Du schöpfst schon wieder aus dem Vollen! Getrocknete Tomaten und einmal getrocknete Paprika habe ich gefunden…
    Getrocknete Auberginen und Zucchini noch nicht! Aber ich werde mal im türkischen Laden nachfragen!

  3. Dein Name lockte mich auf Deinen Blog und es lohnte sich, wie ich nach einigem Stöbern sagen kann. Erinnerungen an Türkenläden im damals nahen Deutschland kommen auf, und an die häufigen Geschäftsreisen in die Türkei. Leider finde ich hier keine türkischen Produkte, da die „Immigranten“ hier vorwiegend aus Nordamerika, Westeuropa, Japan, Korea und relativ neu auch aus Russland stammen. Russische Produkte sah ich auch noch nicht, ausser Vodka.
    Grüsse aus einem anderen Mangoland, Erich

  4. Was für ein Glück, dass ich nächste Woche ohnehin in den türkischen Supermarkt wollte…..

  5. Da haben wir was gemeinsam 🙂 Ich liebe es im türkischen Supermarkt zu schlendern. Leider liegt mein Favorit nicht gerade in unmittelbarer Nähe, aber wenn ich mir die Mühe mache und den Weg dahin auf mich nehme, dann verbringe ich gut und gerne eine ganze Stunde darin mit Stöbern und Schmökern 😉

    Die getrockneten Gemüse sind mir bisher noch nicht aufgefallen, da muss ich mal genauer hinschauen! Für mich wären wohl auch die Zucchini die erstere Wahl…

    liebe Grüsse, Marco

  6. Eigentlich gewinnen Dinge ja durch’s Trocknen an Geschmack… auf jeden Fall eine schöne Idee und die Fülling klingt in der Tat köstlich.
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Das dachte ich auch und war bei den Auberginen deshalb auch etwas enttäuscht. Sie haben vermutlich zu viel Aroma an das Einweichwasser abgegeben, das ganz vorzüglich schmeckte 😉 Nächstes Mal versuche ich es mit dem Dünsten…

  7. Tolles Bild! Ich habe solche getrockneten noch gar nicht gesehen…

  8. Oh Mist, Dein Post kommt ein paar Tage zu spät für mich. Ich habe nämlich auch ein Paket dieser Auberginen gehabt, und beim Kochen wurden sie schrecklich fade. Den Rest habe ich einer Freundin geschenkt, nun sind die Auberginen alle weg… Deine sehen wunderschön aus!

    • Da scheinen wir dann ja das gleiche Problem gehabt zu haben. Ich hatte die Auberginen davor schon mal ausprobiert und da schmeckten sie nach noch weniger, da ich sie 20 Minuten in lauwarmes Wasser eingeweicht habe. Kurz Kochen scheint schon mal besser zu sein. Und nächstes Mal versuche ich es mit dem Dünsten, mal sehen ob das klappt. Sonst gibt es eben nur noch Zucchini und Paprika…

  9. Getrocknete Gemüse zum Füllen kannte ich gar nicht. Tolles Rezept! Den Bulgur in der Fülle werde ich unbedingt ausprobieren. Ich schneide sonst in meinen vegetarischen Varianten Gemüse in die Reismasse.

    • Im Sommer koche ich den Reis gerne in frischen, pürierten Tomaten und gebe noch Oliven und Feta dazu. Das ist auch sehr lecker, hätte aber zum Granatapfelsirup nicht so gepasst. Was verwendest du für Gemüse für die Füllung?

      • Oliven und Feta habe ich noch nie verwendet. Stelle ich mir aber toll vor. Ich verwende gerne Auberginen und/oder Zucchini 😉 übrigens auch in vegetarisch gefüllten Paprikas. Couscous ist auch fein (aber nicht griechisch). Oder einfach Imam Bayldi mit vielen Zwiebeln und Tomaten in der Aubergine.

      • Imam Bayildi mache ich auch sehr gerne! Die Füllung mit Auberginen und Zucchini in Paprikas werde ich mal im Sommer versuchen 🙂

  10. Ich mache sie auch ähnlich. Allerdings diesmal habe ich auch ajvar dazu gegeben. Es ist hervoragend! Ansonsten schmecke ich es mit harissa ab. Ein klein Tipp von mir – ich koche den Reis vorher und die Gemüse „baden“ sich im Wasser 2-3 anstatt 5 Minuten.

  11. Es sieht lecker aus. Eline saglik!
    Liebe Grüsse
    Nesrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s