mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Carciofi al forno – überbackene Artischocken

12 Kommentare

Seit gestern abend sind wir wieder aus unserem Italienurlaub zurück und versuchen uns an die herbstliche Kälte zu gewöhnen. Wunderschön und immer noch sommerlich war es in Latium – sobald die Fotos sortiert sind, bekommt ihr noch einen ausführlichen Bericht. Wir haben die 10 Tage so geschlemmt: überall lauterten kulinatische Köstlichkeiten! An den knackigen Artischocken in einem kleinen Gemüseladen in Terracina konnte ich einfach nicht vorbeigehen, so frische habe ich in Deutschland noch nie gesehen. Und das Rezept, das ich hier gefunden habe, war ausgesprochen lecker. Ihr müsst mir nur die Fotoqualität verzeihen, da die Wände in der Ferienwohnung gelb gestrichen waren, konnte ich nur indirekt über die Decke blitzen…
Carciofi al Forno - überbackene Artischocken

Als Vorspeise für zwei bis vier Personen braucht ihr:

4 kleine italienische Artischocken
75 g Pecorino-Käse (ich: halb Parmigiano Reggiano und ein trockener italienischer Schafskäse)
1 große Zehe Knoblauch
Petersilie
2 EL Semmelbrösel
Saft einer halben Zitrone
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Ihr entfernt die äußeren, dunkleren, harten Artischockenblätter, schneidet das obere Drittel der Artischocke ab, halbiert sie und legt sie bis alle geschält sind in Zitronenwasser. Sind die Artischocken frisch und jung, kann man auch die Stile verwenden. Dazu schält man sie gut, so dass nur das weiße Innere übrig bleibt.

In etwas Olivenöl bratet ihr die Artischockenhälften (und ggf. die Stile) an und gießt etwas gesalzenes Zitronenwasser darüber, so dass sie gerade knapp bedeckt sind. Darin lasst ihr sie zugedeckt weichkochen.

Während die Artischocken kochen, reibt ihr den Käse und hackt die Petersilie und den Knoblauch.

Dann legt ihr die Artischocken mit der geschnittenen Seite nach unten in eine mit Olivenöl eingefettete Backform (die Stiele gegebenenfalls dazu), salzt und pfeffert sie und bestreut sie mit der Mischung aus Käse, Petersilie und Knoblauch.

Darüber streut ihr die Semmelbrösel und überbackt sie ungefähr 15 Minuten im Backofen (die Temperatur kann ich euch leider nicht sagen, da ich in der Ferienwohnung einen Gasofen hatte, ich vermute ungefähr 180-200 Grad). Buon appetito!

Advertisements

12 Kommentare zu “Carciofi al forno – überbackene Artischocken

  1. Schwupps und da kommt ja schon was italienisches 🙂

    Das mit dem Schlemmen im Urlaub kenne ich nur all zu gut. Fühlt jeweils an wie Weihnachten… so geht’s mir zumindest. Deine Artischoken hier sehen ziemlich lecker aus. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich mich bisher noch nie an die eigene Zubereitung von Artischoken gewagt habe. Ich mag sie grundsätzlich sehr gerne, aber irgendwie hatte ich bisher ein wenig Muffensausen vor der Zubereitung.

    Blöde Frage, aber konntest du die denn nun im Ganzen essen? Normalerweise knabbert man ja nur an den Blättchen?

    • Bei den kleinen Italienischen Artischocken muss man nur die äußeren harten Blätter wegschneiden, die anderen, sind wunderbar zart. Ich war aber auch wieder fast etwas zu sparsam 😉 Wenn du die etwas größeren spanischen oder gar die großen französischen hast, musst du viel mehr Blätter wegschneiden, damit du an das zarte Herz kommst. Außerdem solltest du bei diesen auch das Stroh herausschneiden. Als ich spanische hatte, habe ich die weggeschnittenen Blätter zum Knabbern im Dampftopf gekocht, um sie nicht wegschmeißen zu müssen. Bei den italienischen lohnt sich das aber nicht.

  2. Willkommen zurück. Lecker sehen sie aus. Im Ganzen habe ich noch nie Artischocken gegessen.

  3. Vormerken fürs nächste Jahr wenn meine Artischockenpflanzen hoffentlich ein paar Blüten produzieren. Selber zubereitet hab ich sie noch selten… liest sich sehr schmackhaft, deine Variante.

  4. Das mit dem Kochen im Urlaub zeugt von echter Besessenheit. 😉 Artischocken habe ich dieses Jahr zum ersten Mal frisch verarbeitet und lieben gelernt…

    • Wir haben diesmal nicht so oft gekocht, es gab ja so viele leckere frische Dinge zum Mitnehmen zu kaufen (Ravioli, Gnocchi, Lasagne etc…), aber bei diesen wunderschönen Artischocken konnte ich einfach nicht widerstehen….

  5. Ja, ich stimme Dir zu, wie kann man denn in Italien sein und nicht alle 5 Minuten was sehen was man unbedingt kochen will? Ich kenne auch nur die großen Artischocken, aber wenn ich mal wieder in Europa bin werde ich mal schauen ob es denn auch die kleinen gibt denn das möchte ich unbedingt auch mal probieren. Ich glaube ich muss mal wieder einen Italien Urlaub planen.

  6. Ein Rezept nach meinem Geschmack, merci!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s