mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Ein wahres Schmuckstück: spiralförmige Tarte Provençale

20 Kommentare

Ich bin ja normalerweise nicht die große Food-Deko-Künstlerin, aber als ich diese Tarte Provençale gesehen habe, musste ich sie unbedingt nachbacken. Zu schön fand ich das sprialförmig angerichtete Gemüse! Ich habe mich an der Optik orientiert, das Rezept aber etwas abgewandelt. Vor allem durch die Kräuter und die Zitronenschale wird daraus ein wunderbar frisches Sommergericht! Es dauert zwar etwas länger das Gemüse so dünn zu schneiden (vor allem wenn man wie ich keine Reibe hat, mit der man das erledigen könnte) und zu drapieren, aber dafür muss es dank der geringen Dicke nicht vorgekocht werden. Insgesamt steht man daher kaum länger in der Küche als für eine normale Tarte Provençale und wer kann dieser Schönheit schon widerstehen?

Tarte Provençale

Für eine Tarte braucht ihr:

Für den Teig:
100g Weizenmehl 550
100g Einkornvollkornmehl
80g Butter
1 Ei
5 EL Milch
1 gute Prise Salz

Für die Füllung:
2 kleine Zucchini
1 kleine Aubergine
1 gelbe Paprika
5 Cherry-Strauchtomaten
200g Sauerrahm
4 Eier
etwas Minze, Thymian und Oregano
2 Lauchzwiebeln
Schale einer halben Bio-Zitrone
Salz und Pfeffer

Zuerst knetet ihr das Mehl, die Butter, das Ei, die Milch und das Salz zu einem glatten Teig, wickelt ihn in eine Frischhaltefolie und stellt ihn mindestens 30 Minuten kalt.

Dann schneidet ihr die Zucchini in dünne Scheiben, halbiert die Aubergine und schneidet die Hälften in dünne Scheiben, entkernt die Paprika und schneidet sie ebenfalls in Scheiben. Die Cherrytomaten viertelt ihr und die Lauchzwiebel schneidet ihr in Ringe.

Dann rührt ihr den Sauerrahm mit den Eiern schaumig und gebt die Zitronenschale und die Kräuter darunter und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Die Mischung sollte gut salzig sein, da das Gemüse einiges vom Salz aufnehmen wird.

Nun heizt ihr den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze oder Pizzastufe vor.

Den Teig rollt ihr rund und flach aus und legt ihn in eine Tarteform. Darauf gebt ihr die Lauchzwiebeln und die Sauerrahm-Eier-Mischung und ordnet dann die Auberginen- und Zucchinistreifen vom Rand her rundherum Richtung Mitte an. Die Paprikastreifen steckt ihr danach zwischenrein und dekoriert die Tomaten darauf.

Die Tarte lasst ihr ungefähr 40 Minuten bei 200 Grad backen. Falls die Tomaten zu dunkel werden, schiebt ihr ein umgedrehtes Backblech darüber. Bon appétit!

Advertisements

20 Kommentare zu “Ein wahres Schmuckstück: spiralförmige Tarte Provençale

  1. Das ist wirklich ein Schmuckstück!

  2. Sieht wirklich superschön aus. Meinst du, man könnte statt Einkorn auch Emmer nehmen?

  3. Todschick! Wenn die nur halb so gut schmeckt wie sie aussieht, ist sie schon ein Gedicht.

  4. Da hat sich die Mühe definitv gelohnt würde ich sagen 🙂 Sieht toll aus!

  5. Kochen mit Happy End. Sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt sicherlich, auch so wie es aussieht. Das wunderschöne Teil, wir demnächst gnadenlos kopiert 😉

  6. Ein Traum! morgen geht es in die Provence. Deine Tarte macht die Vorfreude noch größer! Sehr sehr schön!!

  7. Wow, das sieht wirklich schlichtweg fantastisch aus! Da staunt selbst der grösste Gemüsemuffel!! Hut ab!
    Kurze Klammerbemerkung: das Titelbild mit den diversen Moles… Mexiko? 😉 ich hab mich gleich verliebt…

    • ja das Titelbild stammt aus Puebla. Ich habe mal fünf Monate in Mexiko gelebt und habe das Land seitdem in mein Herz geschlossen. Deshalb gibt es auch ein paar Rezepte und Bericht zu Mexiko auf dem Blog (https://mangoseele.wordpress.com/tag/mexiko/) und ich will eigentlich schon lange den Bericht zu unserem Aufenthalt in Oaxaca letzten Oktober fertig schreiben…vielleicht wird das bald mal noch was…

  8. Woooow toll! Sieht wunderschön aus.
    Sag mal, weißt du woran das liegen kann, nur bei deiner Website dauert es immer unglaublich lange bis die geladen hat, bei anderen geht das sekundenschnell! Komisch…..
    Lieben Gruß!

    • Das ist ja seltsam. Dabei sind die Bilder eigentlich nicht so groß und wenn ich sie selbst lade, habe ich nicht das Gefühl, dass es länger dauert als bei anderen…Aber vielleicht sollte ich die Bilder noch stärker verkleinern…Auf welche Größe verkleinerst du sie?

      • Ich verkleinere die immer auf 800 Pixel glaub ich….
        das ist mir schon öfter aufgefallen, ich bin aber auch immer sehr ungeduldig und mir fällt sowas immer viel stärker auf…vll ist das auch nur meine Wahrnehmung 🙂

      • ich habe immer auf 1000 Pixel verkleinert, das dürfte doch nicht so viel ausmachen (aber ich kann es ja mal mit 800 ausprobieren) …was mich gerade viel mehr ärgert ist, dass der feed scheinbar nicht richtig funktioniert und ich gerade gar keine Leser z.B. von Salzkorn rübergeschickt bekomme. Hattest du das Problem auch schon mal?

  9. Wow, klasse Rezept!! Das muss ich mal probieren. Erinnert mich an das Ratatouille ala remy 😉 Grüße

  10. Pingback: Zucchini Tarte — Veggie of the week | flexifamilie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s