mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Risotto mit grünem Spargel und Bärlauch

9 Kommentare

Ja, ich bin ein bisschen einfallslos…Zum zweiten Mal Spargel in dieser Saison und schon wieder Risotto. Aber diesmal dafür mit grünem Spargel, den ich ja viel aromatischer finde als sein weißes Pendant. Und fällt euch etwas auf? Ich habe schon wieder Bärlauch darunter geschnippelt. Der Grund: meine Mutter hat mir eine riesige Tupper mit Bärlauch aus dem Garten mitgebracht. Da Spargel ja einen sehr feinen Geschmack hat, den ich nicht unter dem starken Bärlauch erschlagen wollte, war ich in der Verwendung sehr vorsichtig. Statt der 10 Blätter hätte ich vermutlich auch fünf bis zehn mehr verwenden können, ohne den Spargel zu übertünchen. Dem Risotto hat er trotzdem etwas mehr Pfiff verliehen. Also durchaus zum Nachmachen empfohlen! Die Tupper ist aber noch immer noch voll. Habt ihr noch ein paar leckere Bärlauchrezepte für mich?

Risotto mit grünem Spargel und Bärlauch

Für zwei Personen braucht ihr:

180g Risottoreis (z.B. Arborio)
1/4 Zwiebel
500g grüner Spargel
10-15 Blätter Bärlauch
100ml trockener Weißwein
1l Wasser für die Spargelbrühe
50g geriebener Parmesan
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Zuerst schält ihr den Spargel soweit nötig (bei dem dünnen grünen Spargel war dies nur an den Enden nötig) und kocht die Schalen und abgeschnittenen Enden in ca. 1 Liter Salzwasser aus, so dass eine schmackhafte Spargelbrühe entsteht. Dann dünstet ihr die Zwiebel in Olivenöl glasig und gebt anschließend den Reis dazu bis er ebenfalls glasig wird. Nun gießt ihr den Wein auf und lasst ihn einkochen.

Danach gebt ihr immer wieder einen Teil der Spargelbrühe hinzu und lasst sie unter regelmäßigem Rühren einkochen. Währenddessen bratet ihr in einer Pfanne in etwas Olivenöl die Spargelstangen an, salzt sie und lasst sie mit Deckel weich dünsten. Damit sie nicht zu sehr anbraten, wendet ihr sie immer mal wieder und gebt wenn notwendig ein paar EL Wasser dazu.

Wenn der Reis nur noch einen leichten Biss hat, rührt ihr den Parmesan, den Bärlauch und die in Stücke geschnittenen Spargelstangen darunter und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Buon appetito!

Advertisements

9 Kommentare zu “Risotto mit grünem Spargel und Bärlauch

  1. Bärlauch-Risotto hatte ich auch letztens. *hmmmm*lecker* 🙂 …schau doch mal rüber zu feedmeupbeforeyougogo.wordpress.com – da gabs heute erst einen Bärlauch-Kartoffelaufstrich

  2. Sieht am Foto absolut köstlich aus! Kann ich mir auch wirklich gut vorstellen mit dem Bärlauch und dem Spargel. Aber die Zeit, den Bärlauch selbst zu pflücken ist leider schon wieder vorbei, weil er mittlerweile blüht und dazu überall die Maiglöckchen stehen. Aber ich hab vorgesorgt und genug eingefroren 😀

  3. Dein Risotto hört sich sehr lecker an.
    Schau dir mal diese Bärlauch-Kartoffel-Brötchen aus Essen & Trinken an:
    http://www.essen-und-trinken.de/rezept/233816/baerlauch-kartoffel-broetchen.html
    Die hätte ich noch ausprobiert, wenn ich genügend Zeit zum Backen in Hamburg gehabt hatte. Leider kam es nicht mehr dazu, und in Maine kann ich keinen Bärlauch bekommen. Letztes Jahr hab ich zwar welchen gesät, er ist aber nicht aufgegangen 😦

  4. Bärlauch-Risotto gabs bei mir auch vor ein paar Tagen, die Saison will ja noch richtig genutzt sein 😉 Ich stelle das Rezept leider erst Ende der Woche auf meinen Blog, vorher komme ich einfach nicht dazu. Vielleicht magst Du ja dann mal schauen. So viel schon mal vorweg, ich hatte das Bärlauch-Risotto mit Kirschtomaten kombiniert, hat wunderbar zum Bärlauch gepasst.
    Oder vielleicht hast Du ja Lust auf eine vegane Nummer: http://green-smart-delicious.com/2013/04/22/gruner-spargel-mit-veganer-barlauchcreme/ 😉 Liebe Grüße, Claudi.

    • Die sehen beide sehr lecker aus! Ich hoffe mein restlicher Bärlauch lebt noch, vielleicht versuche ich mich dann mal an einem der beiden Rezepte.

      • Bin gespannt was du sagst. Wie bewahrst Du denn Bärlauch auf? Bei mir ist der im Grunde nach 1 maximal 2 Tagen, nachdem ich ihn gekauft habe, welk. Oder meinst Du, Dein Bärlauch aus dem Garten? 😉 LG!

      • Meine Mutter hat mir eine Menge Bärlauch aus dem Garten mitgebracht und ich habe ihn in einer Tupper aufbewahrt. Er hat inzwischen etwas gelitten (ist jetzt auch bald zwei Wochen her…) , aber ich hoffe ich kann zumindest einen Teil noch verwenden…

  5. Wow der hält bei Dir nun seit fast zwei Wochen in einer Tupper? Okay, also ich hatte meinen einmal in einem feuchten Tuch (nicht so tolle Idee) und einmal noch ein bisschen feucht in ein Plastikbeutel gegeben (etwas besser), aber nach wenigen Tagen wars dann aus mit frischem Bärlauch 😉 Ein tollen Garten habt ihr 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s