mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Mangoldquiche mit Ziegenkäse, Bärlauchpesto und Einkornteig

3 Kommentare

Eigentlich sollte das hier ja eine Spargelquiche sein…grummel, grummel…aber wie ich ja schon vor ein paar Tagen gejammert habe, gibt es hier bisher weit und breit keinen vernüftigen, bezahlbaren Spargel zu kaufen. Und 18 Euro das Kilo für Spargel aus Ungarn ist bei aller Spargelliebe dann selbst mir zu viel – auch wenn es Biospargel ist…Deshalb müsst ihr euch heute mit dieser Mangoldquiche zufrieden geben, aber ich verspreche euch, auch sie ist lecker – auch wenn sie meiner Meinung nach nicht an das Aroma einer Spargelquiche herankommt…Das Bärlauchpesto und der Ziegenkäse waren auf jeden Fall gut dazu geeignet dem milden Mangold etwas mehr Würze zu verpassen.

Ganz begeistert war ich vom verwendeten Teig: Ich habe die Hälfte des Mehls durch Einkornvollkornmehl ersetzt. Das hat dem Teig einen feinen, nussigen Geschmack gegeben, der sehr gut zum Mangold passte.

Mangoldquiche mit Ziegenkäse und Bärlauchpesto

Für eine Quiche braucht ihr:

Für den Teig:
100g Weizenmehl Typ 550
100g Einkornvollkornmehl
80g Butter
1 Ei
5 EL Milch
2 gute Prisen Salz

Für die Füllung:
800g Mangold
2 Frühlingszwiebeln
4 Eier
200g Saure Sahne
Salz und Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
150g Ziegenkäserolle
etwas Bärlauchpesto
Olivenöl

Für den Teig knetet ihr alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig zusammen und stellt ihn mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Für die Füllung schneidet ihr den Mangold in Stücke und dünstet ihn mit sehr wenig Wasser und etwas Salz (unten die weißen Stängel, darüber die Blätter). Den fast weichen Mangold lasst ihr auskühlen und würzt ihn mit etwas Muskatnuss. Dann rührt ihr die Eier schaumig und gebt die Saure Sahne dazu. Die Mischung schmeckt ihr mit Salz und Pfeffer ab. Dann rollt ihr den Teig aus und legt ihn in eine Quicheform. Darauf verteilt ihr den Mangold und gießt die Eier-Saure Sahne-Mischung darüber. Auf der Füllung verteilt ihr den in Stücke geschnittenen Ziegenkäse und etwas Bärlauchpesto (ich hatte noch Bärlauchpesto, das meine Mutter hergestellt hat. Alternativ könnte man sicherlich auch etwas Bärlauch unter den Mangold rühren). Dann schiebt ihr die Quiche für 30-40 Minuten in den auf 200 Grad Pizzastufe oder Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen. Falls ihr keine gute Unterhitze habt, rate ich euch den Boden blind vorzubacken. Bon appétit!

Advertisements

3 Kommentare zu “Mangoldquiche mit Ziegenkäse, Bärlauchpesto und Einkornteig

  1. Du hast auf deinem Blog echt tolle Rezepte!!! Besonders dieses ist toll, die Kombination aus Mangold, Ziegenkäse und Bärlauch einfach Klasse!

    Liebe Grüße
    Bernadetta

  2. Es muss ja nicht immer Kaviar äh Spargel sein. 😉 Klingt köstlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s