mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Auberginen Stifado

6 Kommentare

Auberginen-Stifado haben wir vor zwei Jahren auf der Kykladeninsel Sifnos entdeckt und während der wenigen Tage auf der Insel gleich mehrmals gegessen, so köstlich war es! Es ist eine wunderbare vegetarische Alternative zum traditionellen griechischen Schmorgericht mit Fleisch. Auf Monambelles habe ich ein Rezept dafür entdeckt, das ich aber inzwischen ziemlich stark abgewandelt habe. Die leicht süßliche Auberginen-Tomatenmischung wird in meiner Version – wie wir es auf Sifnos gegessen haben – perfekt durch den salzigen Feta ergänzt. Durch das lange Schmoren erhält das Gericht ein sehr intensives Aroma und ihr werdet nie wieder behaupten, Auberginen seien ein fades Gemüse!

Auberginen Stifado

Für zwei Personen braucht ihr:

2 mittlere Auberginen, in Würfel geschnitten
3 Zwiebeln oder 4-5 Schalotten in Ringe geschnitten
400g gehackte Tomaten (aus der Dose)
150 ml trockener Rotwein (es sollte ein süffiger, runder Wein mit wenig Säure sein)
Thymian und Oregano (am besten frisch)Auberginen Stifado
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Stange Zimt
1 knapper EL Rohrohrzucker
etwas Crema con Aceto Balsamico oder alter Aceto Balsamico
150g Feta

In einer ofenfesten Form bratet ihr die Zwiebeln in Olivenöl an bis sie glasig werden. Sobald sie leicht bräunen, karamelisiert ihr sie mit dem Rohrohrzucker. Dann gebt ihr die Auberginenwürfel dazu und bratet sie rundum an. Nach ein paar Minuten löscht ihr mit dem Rotwein ab und rührt die Tomaten darunter. Die Mischung schmeckt ihr mit Salz, Pfeffer, dem Aceto Balsamico und den Kräutern ab, gebt die Zimtstange hinein und stellt die Form für eine bis eineinhalb Stunden in den auf 180Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen. Falls nötig rührt ihr ab und zu mal um und kontrolliert, ob noch genug Flüssigkeit im Gefäß ist (eigentlich müsste es ausreichen). Kurz vor Ende der Garzeit legt ihr den in Würfel geschnittenen Feta darauf und lasst ihn anschmelzen. Das Stifado serviert ihr mit Fladenbrot und dem restlichen Rotwein. Kali orexi!

Advertisements

6 Kommentare zu “Auberginen Stifado

  1. Das ist ein Gericht für eine Auberginenliebhaberin wie mich – perfekt und vorgemerkt für’s Wochendene.

  2. Ich liebe solche einfachen und köstlichen Gerichte. Sieht sehr, sehr lecker aus!

  3. Wow, diese Art Stifado kenne ich (als Griechin…) gar nicht. Klingt lecker und ich werde es bestimmt nachkochen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s