mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Artischocken-Risotto

Hinterlasse einen Kommentar

Risotto in allen Formen gehört zu meinen absoluten Lieblingsgerichten: einfach und schnell gekocht, in unzähligen Varianten verfügbar und immer köstlich! Für das Artischocken-Risotto benötigt ihr nur die Artischockenherzen, die abgeschnittenen Blätter könnt ihr separat im Dampftopf weichgaren und den weichen Teil der Blätter mit etwas Vinegrette als einfache Vorspeise genießen. So vermeidet ihr es die halbe Artischocke wegzuschmeißen. Ich war heute trotzdem etwas zu sparsam und es fanden sich noch einige recht zähe Blättchen im Risotto. Es ist etwas nervig, wenn man mehr mit Aussortieren als mit Essen beschäftigt ist… Seid also mutiger und lasst wirklich nur das zarte Herz übrig!

Artischockenrisotto

Für zwei Personen benötigt ihr:
1 1/2 Tassen Risottoreis (z.B. Sorte Arborio)
3 mittlere Artischocken (oder dementsprechend mehr kleine)
1/2 Zwiebel
ca. 1 Liter Gemüsebrühe
100ml Weißwein
Olivenöl
Salz und Pfeffer
50g frisch geriebener Parmesan

Zuerst schält und schneidet ihr die Artischocken wir hier dargestellt, so dass nur das zarte Herz übrig bleibt. Dann erhitzt ihr etwas Öl in einem Topf und dünstet die Zwiebel an. Nach ungefähr einer Minute gebt ihr die Artischockenscheiben dazu und lasst sie einige Minuten anbraten. Dann mischt ihr den Reis darunter. Sobald er glasig wird, gießt ihr den Wein an und lasst die Flüssigkeit einkochen. Dann gebt ihr etwas Gemüsebrühe dazu und lasst sie unter Rühren einkochen. Wenn ihr faul seid, gebt ruhig ein Drittel bis die Hälfte der Brühe gleich am Anfang dazu und lasst alles in Ruhe einköcheln, ich habe in Italien festgestellt, dass es die Italiener mit dem ständigen Aufgießen und Rühren auch nicht so genau nehmen…Danach gießt ihr immer wieder etwas Brühe nach und lasst sie unter Rühren einkochen, damit der Reis schön sämig wird. Wenn der Reis nur noch einen kleinen festen Kern hat, müssten auch die Artischocken weich sein. Dann hebt ihr nur noch den Parmesan unter und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Buon appetito!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s