mangoseele

Vom (vegetarischen) Essen und Reisen

Gnocchi mit Rote Bete-Lachs-Sauce

4 Kommentare

Nachdem ich gestern ja einen ersten noch etwas verunglückten Versuch mit meinem neuen Kamera-Objektiv unternommen habe, habe ich heute endlich mal mein Stativ herausgeholt und ein klein wenig mehr Zeit investiert. Und ich muss sagen, so langsam komme ich meinen eigenen Ansprüchen näher. Klar, es ist noch lange keine professionelle Food-Fotographie, aber dazu werde ich sowieso nie Zeit haben. Ich bin ja schon froh, wenn ich es abends nach der Arbeit noch schaffe etwas zu kochen und auch noch zu bloggen, das Fotographieren darf da nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Vielleicht bekomme ich ja noch irgendwie das Licht und Schatten Problem besser in den Griff, das aktuelle Licht von oben ist natürlich nicht optimal…

Gnocchi mit Rote Bete-Lachs-Sauce

Aber wichtiger ist ja schließlich auch das Essen und das ist heute ganz wunderbar geglückt. Ich habe meine Biokiste erhalten, mit schön mehligen Kartoffeln darin, die in Berlin sonst oft nur sehr schwer zu bekommen sind. Beste Voraussetzungen für selbstgemachte Gnocchi! Und statt einer sommerlichen Tomatensauce, die mit den aktuellen Tomaten sowieso nach nichts schmecken würde, habe ich mich für eine Rote Beete-Lachs-Sauce entschieden. Eine sehr gute Kombination! Echte Vegetarier können sie auch ohne Lachs kochen, das schmeckt auch lecker!

Für die Gnocchi braucht ihr für zwei hungrige Personen:Gnocchi

500g mehlige Kartoffeln
125g Weizenmehl Typ 550
1 Eigelb
etwas Salz

Für die Rote-Bete-Lachs-Sauce:

2 rote Bete
Saft und Schale einer halben Orange
1 EL Schmand
125g Lachs (ich habe tiefgefrorenen MSC zertifizierten Lachs verwendet, frischer ist natürlich noch besser, aber meist nicht MSC zertifiziert. Aber falls ihr Bio-Lachs bekommen solltet, wäre das natürlich die noch bessere, wenn auch teurere Wahl)
etwas gemahlener Koriander und Kreuzkümmel
etwas gehackte Petersilie
Salz und Pfeffer

Ich habe die Kartoffeln zusammen mit den Roten Beten in meinem Dampfkochtopf gekocht, die Kartoffeln dann früher herausgenommen, da sie  schneller gar werden. Ich habe die noch warmen Kartoffeln geschält, durch die Kartoffelpresse gedrückt, das Mehl darüber gestäubt und etwas auskühlen lassen. Dann wird die Masse mit dem Eigelb und etwas Salz zu einem glatten Teig verknetet. Der Teig wird in zwei geteilt und zwei lange ungefähr zwei Zentimeter dicke Schnüre gerollt. Diese werden in in ca. 1 cm breite Stücke geschnitten, die anschließend mit der Gabel etwas eingedrückt werden. Schon sind die Gnocchi fertig!Gnocchi

Jetzt sind auch die Rote Bete weich. Eine der beiden wird mit etwas Wasser püriert, die andere in kleine Stücke geschnitten. Alles wird zusammen mit dem Orangensaft, der Orangenschale, dem Schmand und den Gewürzen aufgekocht, so dass eine sämige Sauce entsteht.

Jetzt werden die Gnocchi in einen großen Topf gesalzenes, siedendes Wasser gegeben und kurz ziehen gelassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dann die Gnocchi abgießen.

Währenddessen geben wir noch den klein geschnittenen Lachs in die Sauce, schmecken sie mit Salz und Pfeffer ab, lassen sie nochmal kurz aufkochen und heben zum Schluss die Hälfte der Petersilie unter. Der Rest wird als Deko verwendet.

Die Gnocchi mit der Sauce servieren und genießen. Buon appetito!

Advertisements

4 Kommentare zu “Gnocchi mit Rote Bete-Lachs-Sauce

  1. „Rote Bete Sauce“ ist ja interessant. Mal sehen, ob ich hier welche finde. Das will ich ausprobieren.

    • Wenn du keine frischen findest, kannst du zur Not auch vorgekochte Rote Bete verwenden, sie haben nur etwas weniger Aroma. Die Sauce passt auch sehr gut zu Pasta.

      • Ja, genau, finde ich auch! Endlich mal jemand, der auch Rote Bete zu Nudeln mag! Ich habe übrigens bemerkt, das Walnüsse sehr gut in so eine Rote-Bete-Pastasoße passen. Ganz praktisch als Eiweißeinlage, wenn man wie ich keinen Fisch isst. Das Rezept habe ich auch irgendwann mal gebloggt, wenn ich micht recht erinnere.
        Das Gnocchirezept muss ich mal ausprobieren, klingt ja ziemlich einfach – ich mache die äußerst selten selber, weil sie mir immer so aufwendig vorkamen.

      • Ich kann mir gar nicht vorstellen wie man keine Rote Bete Sauce zu Nudeln mögen kann 😉 Walnüsse kann ich mir sehr gut darin vorstellen, das muss ich mal ausprobieren! Die Gnocchi sind wirklich schnell gemacht (außer man will damit einen Schönheitswettbewerb gewinnen), wichtig ist nur mehlige Kartoffeln zu verwenden, sonst muss mehr Mehl rein und das geht natürlich auf Kosten des Geschmacks…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s